„Alles was uns begegnet lässt
 Spuren zurück.“

 GOETHE

Link verschicken   Drucken
 

Ergotherapie

Was ist Ergotherapie?

Ergotherapie ist gerichtet auf die Behandlung bei krankheitsbedingter motorischer, sensorischer und psychischer Funktions-einschränkung, Behinderung sowie Störung der Handlungsfähigkeit. Sie findet aufgrund ärztlicher Verordnungen statt.

 

Ergotherapie bedient sich aktivierender und handlungsorientierter Verfahren unter Einsatz speziellen Übungsmaterials, handwerklicher und gestalterischer Techniken.

 

Ziel

aller Behandlungen ist die Wiederherstellung, Entwicklung, Verbesserung oder Kompensation krankheitsbedingter Funktionen, Behinderungen und Handlungsabläufe. Im Vordergrund steht für uns das eigenständige, aktive Handeln des Menschen.

 

Im Bereich

Orthopädie und Neurologie

besteht der Schwerpunkt der Behandlung in der Rehabilitation. Durch Entwicklung der größtmöglichen Selbständigkeit in allen Lebensbereichen unter Berücksichtigung funktioneller, psychischer und neuro-physiologischer Zusammenhänge und differenzierter Befunderhebung.

 

Im Bereich

Pädiatrie

ist die Aufgabe der Ergotherapie eine verzögerte oder gestörte Entwicklung des Kindes, unter Berücksichtigung der normalen kindlichen Entwicklung sowie neurophysiologischer Zusammenhänge zu erkennen, einen differenzierten Befund zu erheben und Behandlungsschwerpunkte zu erarbeiten.

 

In die Behandlung werden Kinder ab dem 8. Lebensmonat aufgenommen.

 

Anwendungsbereiche

  • Bewegungsstörungen oder -ausfälle (Spastik, Athetose, Ataxie, Hemiparese)

  • Koordinationsstörungen in Grob- und Fein- motorik

  • Schädigung der Sinnesorgane

  • Störungen der Aufnahme von Sinnesreizen im Gehirn (Störungen in der Körperwahr-nehmung, Raumwahrnehmung, sowie Konzentrationsstörungen etc. können Folge davon sein)

  • Geistige Behinderung

  • Menschen, die mit verstärkter Angst, Aggression, Abwehr, Passivität reagieren oder

  • die in ihren Fähigkeiten zur Verständigung mittels Sprache eingeschränkt sind

  • Entwicklungsverzögerungen oder -abweichungen

 

Indikationen

Apoplex, Schädel- Hirntrauma, Nervenläsionen, Frakturen, Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis, M. Sudeck, Multiple Sklerose, Parkinson, M. Alzheimer, Perzeptionsstörungen, ICP, MCD, Teilleistungsstörungen, entwicklungsverzögerte Kinder, Down-Syndrom, Autismus, ADS, Konzentrationsstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen

 

Grundlage

unserer Behandlung ist eine ganzheitliche Sichtweise des Menschen.

 

Wir behandeln nach Bobath, Frostig, Affolter, Schweizer Perfetti, Ayres, Spiegeltherapie, Aucouturier

  • Ergotherapeutische neurophysiologische Behandlung (Hemmung pathologischer Bewegungsmuster und Anbahnung physiologischer Bewegungsabläufe)

  • Wahrnehmungsförderung

  • Sensorische Integrationsbehandlung

  • Hirnleistungstraining

  • Unfallnachbehandlung

  • Training der Gelenkfunktion sowie Gelenkschutz

  • Förderung der Koordination von Grob- und Feinmotorik

  • Förderung der Grafomotorik

  • Hilfsmittelversorgung und Hilfsmitteltraining

  • Angehörigenberatung

  • Förderung der Selbständigkeit

  • Förderung der Konzentration und der Ausdauer

  • Förderung der Impulskontrolle

  • Psychomotorik

  • Einzel und Gruppenbehandlung

  • Praxis und Hausbesuche